Perfekt sein

Perfekt sein

14. März 2017 0 Von Alexandra Lettner

Wer kennt das von sich? Immer alles richtig machen wollen? Also, ich kenne das sehr gut von mir selbst. Zu gut manchmal.

Es fühlt sich oft an wie ein innerer Zwang. Geht das überhaupt? In manchen ruhigen Stunden kommen mir da oft Zweifel. Es ist schwierig immer alles richtig zu machen, jedem um sich herum alles recht zu machen, das ist ein Teufelskreis, eine Gewohnheit und oft auch anerzogen.

Bei mir hat es wohl in der Kindheit begonnen, mein Perfektionismus. Ich wurde mehr geliebt und beachtet wenn ich gute Noten heimbrachte, lieb und angepasst war in den Augen meiner Eltern und keine Schwierigkeiten gemacht habe.

Da habe ich mir das wohl angewöhnt. Eine blöde Angewohnheit ist das, ich merke das immer öfter. Ich erwische mich immer öfter dabei etwas eigentlich nicht zu tun zu wollen, tue es dann aber trotzdem. Aus Gewohnheit? Bei mir selbst wohl eher aus Sorge, das wenn ich nein sage, der andere mich vielleicht nicht mehr gern hat oder ähnliches.

Blöd, ne?
Meist rührt ein solches Verhalten aus einem mangelnden Selbstbewusstsein heraus.In mir fühlt sich das an wie ein Gummiband das immer mehr gespannt wird, bis es fast zereisst. Dann merke ich, das ich an einem Punkt bin, an dem es nicht mehr weitergeht wie es gerade ist. Das macht unzufrieden.

Ich bin gerade dabei zu lernen, mehr auf mich selbst, meinen Körper, mein Herz und meinen Kopf zu hören. Es ist ein Lernprozess, wie so vieles im Leben.

Aber ich bin mir sicher, das schaffe ich auch….