Mut zur Liebe

Mut zur Liebe

4. Oktober 2017 0 Von Alexandra Lettner

Die Liebe ist etwas schönes. Sie gibt einem vieles. Nur fällt mir auf, das es in der heutigen Zeit nicht mehr sooo viel Liebe gibt, wie man meint.

Die Liebe ist etwas für Mutige

Diesen Satz habe ich in der letzten Zeit oft gelesen. Und es ist ein Stück Wahrheit dran. Nur wer Mut hat, kann Liebe erleben. Die Liebe ist nichts für Feiglinge. Wir reden nun nicht von oberflächlich angekratzten Gefühlen…Ich meine jetzt auch nicht Beziehungen damit,die geführt werden, das man nicht alleine ist oder von zuhause ausziehen will. Oder das man halt jemanden hat, um herumzuzeigen.Und dann gibt es noch die Menschen die nur Sex wollen um sich selbst zu bestätigen. Es gibt noch unzählig viele andere Gründe um eine Beziehung einzugehen. Aber ich meine die echte, reine Liebe. Die einen im Inneren berührt. Dafür braucht man Mut. Um sich fallenzulassen, um zu vertrauen und um miteinander zu wachsen.

Jede Beziehung hat ihre Höhen und Tiefen, auch mal einen Streit. Streiten kann man lernen, das nennt sich eine Streitkultur zu entwickeln. Auch ich habe das lernen müssen. Das man nicht jedes Mal losdonnert sondern lernt wie man konstruktiv streitet. Das gehört auch zur Liebe dazu, lernen richtig miteinander umzugehen, Respekt zu haben.

Liebe ist auch sich dem anderen so zu zeigen wie man wirklich ist, mit allen Facetten, mit allen Schwächen und alles was zu einem selbst gehört, denn nur so kann man wirklich geliebt werden wie man innen drin ist. Klar es ist nicht einfach sich so zeigen, denn man macht sich vielleicht schwach oder klein. Nein, das ist man dann nicht. Man ist authentisch und ehrlich und das ist ein Garant für eine lange Beziehung. Wie kann man wirklich geliebt werden wenn man sich selbst versteckt?

Ich möchte geliebt werden für das was ich bin und wie ich bin, um meiner selbstwillen. Und das ist gut so.