Kämpfen

Kämpfen

25. November 2017 0 Von Alexandra Lettner

Wie oft musste ich selbst schon in meinem Leben um irgendetwas kämpfen? Um Aufmerksamkeit, Liebe, Freundschaft und um viele andere Dinge.

Mit der Zeit wurde ich immer wieder müde zu kämpfen. Dann dachte ich mir, warum tust Du das überhaupt? Man steht aber trotzdem wieder auf, geht raus und kämpft weiter. Vielleicht macht man das im jüngeren Jahren mehr!? Ich weiß es nicht. Sicherlich sieht man die Dinge mit 20 anders wie mit 40 oder 50 Jahren. Man wird ruhiger und die Sicht auf die Dinge verändert sich. Was mit 20 einen fast um den Verstand gebracht hätte, sieht man mit 40 Jahren wesentlich entspannter.

Je mehr ich mit mir und an mir arbeite desto ruhiger werde ich. Ich versuche viele Dinge nicht mehr mit dem Brecheisen zu bekommen oder durchzusetzen. Wie gesagt, man wird ruhiger…

In jungen Jahren habe ich um die Liebe, um die Aufmerksamkeit eines Mannes mehr gekämpft wie heute. Heute lebe und entscheide ich die Dinge ruhiger und wenn ein Mann kein Interesse hat, dann geht nicht gleich die Welt unter und ich kämpfe nicht mehr. An dem Spruch ist schon etwas dran:

Wenn Du etwas liebst, dann lass es frei!!

Wenn es zu Dir zurückkommt, dann gehört es zu Dir!!!

Na klar, gibt es auch Menschen die zu einem zurückkommen, weil sie einsam und alleine sind. Und vor allen Dingen bequem. Davon halte ich nichts. Wenn etwas vorbei ist, ist es vorbei.  Das sollte man nicht verwechseln.

Es bringt im Endeffekt nichts zu kämpfen. Das kostet unnötig Zeit und Energie.Konzentrieren wir uns lieber auf die schönen Dinge und die Menschen die wir lieben.